AirlineCheck

Airline Bewertung von Iberia

Informationen zum Flug vom 30.07.2010

Startflughafen
Augsburg M√ľhlhausen Flughafen (Deutschland)

Klasse
Economy
Zielflughafen
Alicante Flughafen (Spanien)

Weiterempfehlung:
Nein

Bewertung und Erfahrungen

Vor der Reise Bewertung Vor der Reise
Zur Erläuterung ein Schreiben, das an Iberia gegangen ist zum besseren Verständnis:

Der Flug von DUS nach MAD hatte schon eine gute Stunde Versp√§tung, doch man sagte uns beim Abflug, dass wir den Anschlussflug noch schaffen w√ľrden. Bei mehrmaligem Nachfragen w√§hrend des Fluges, hat uns das Servicepersonal keine Auskunft geben k√∂nnen und war auch nicht dazu bereit, am Terminal eine Information zu hinterlassen, dass wir auf jeden Fall den weiteren Flug erreichen m√∂chten. Man teilte uns mit, dass man keine Verbindung zu dem Terminal herstellen k√∂nne. Verwunderlich war, dass alle anderen Anschlussfl√ľge wie z. B. nach Malaga, Teneriffa etc. w√§hrend des Fluges durchgesagt wurden, nur der Flug nach Santiago wurde nicht erw√§hnt. Bei nochmaligem Nachfassen gab man uns wieder keine Auskunft, was sehr an der Dienstleistungsbereitschaft des Personals zu w√ľnschen √ľbrig l√§sst. Von der allgemeinen Unfreundlichkeit ganz abzusehen!

Wegen der Versp√§tung kamen wir in Madrid um 22.40 Uhr an. Wir versuchten nochmals eine Stewardess zu √ľberzeugen, am Terminal die Anschlussmaschine anzurufen und dort zu informieren, dass wir da w√§ren, doch diese Dame weigerte sich abermals, obwohl es sich um ein und dieselbe Fluggesellschaft handelte - Iberia!

Frau ... und ich sind als erste Passagiere aus der Maschine und sind zu dem Terminal H 28 gerannt, um dort Bescheid zu geben, dass wir den Flug antreten werden. Mit uns kamen zeitgleich zwei spanische Herren an, die in die wartende Maschine durchgewunken wurden ohne Probleme. Wir beiden ‚Äď deutschen ‚Äď Frauen erkl√§rten, dass wir noch 1 Minute warten m√ľssten, denn unsere Begleiter seien auf dem Weg. Diese erschienen auch unverz√ľglich, doch der Mitarbeiter an diesem Schalter war nicht mehr bereit uns in die Maschine, die direkt vor uns stand und die T√ľren noch ge√∂ffnet hatte, einsteigen zu lassen. Uns beiden Frauen h√§tte er durchgelassen, doch ohne unsere M√§nner ‚Äď wie bizarr! Stattdessen fing er eine Diskussion an und erz√§hlte, dass die T√ľren der Maschine geschlossen seien, doch wir sahen ja, dass das Gegenteil der Fall war.
Also baten wir ihn, bitte √ľber den Zugang zu der Maschine zu gehen und dort zu fragen, ob wir noch einsteigen k√∂nnten. Er tat dies nach mehrmaligem Bitten √§u√üerst widerwillig und hat sich nicht nur ein bisschen Zeit gelassen, sondern ist demonstrativ langsam dorthin gegangen, unterhielt sich dort mit dem Bordpersonal, was der Beweis daf√ľr ist, dass die T√ľre noch ge√∂ffnet war, und kam in dem gleichen, langsamen Tempo zur√ľck zu uns, um uns mitzuteilen, dass wir nicht mehr einsteigen k√∂nnten. Wir baten ihn und seine Kollegin darum, uns ihre Namen zu geben, woraufhin die beiden demonstrativ ihre Namensschilder umdrehten und somit verdeckten. Bei weiterer Nachfrage fing Ihr Mitarbeiter an, auf Spanisch zu fluchen. Wahrscheinlich war ihm nicht bewusst, dass ich diese Sprache spreche und verstehe und es fielen seinerseits Ausdr√ľcke wie: ‚ÄěPuta Madre‚Äú u.√Ą. Ein weiterer, spanischer Passagier aus unserer Maschine kam mit seiner Frau an den Schalter, den das gleiche Schicksal ereilte, der diese Ausspr√ľche mitbekam und dem Mitarbeiter auf Spanisch zu verstehen gab, dass dieser seine Zunge zu z√ľgeln h√§tte. W√§hrend all dieser Situationen stand unsere Maschine noch immer am Terminal, so dass wir locker h√§tten einsteigen k√∂nnen, wenn dieser Mitarbeiter nicht seine vermeintliche Macht h√§tte demonstrieren wollen!

Ca. 20 Minuten sp√§ter (die Maschine war noch immer am Terminal), schickte man uns zur Information, wo wir unser Leid vortragen sollten. Dort standen einige Passagiere unserer Maschine, denen das Gleiche passiert war. Wir f√ľllten einen Beschwerdebogen aus und erhielten einen Voucher f√ľr eine Hotel√ľbernachtung im Tryp Diana in Madrid. Wo unsere Koffer unterdessen waren, konnte uns keiner der Mitarbeiter sagen. Mittlerweile war es 0.30 Uhr und wir wurden mit einem Bus zum Hotel gebracht, wo wir endlich gegen 1.00 Uhr ankamen. Immerhin gab es ein Abendessen, was aber, mit Verlaub, unter jeder W√ľrde war!

Am n√§chsten Morgen wurden wir um 6.15 Uhr am Hotel abgeholt und wurden mit der Maschine 0564 nach Santiago geflogen. Wider unserer Erwartungen, kam sogar unser Gep√§ck mit uns an. Ich m√∂chte noch drauf hinweisen, dass wir f√ľr unsere urspr√ľnglich gebuchte Ankunft einen Taxifahrer nach Santiago bestellt hatten, dem wir mitten in der Nacht absagen und ihn f√ľr den n√§chsten Morgen bestellen mussten, was f√ľr uns weitere Unannehmlichkeiten bedeutete!

Leider hatte dieses Dilemma mit Ihrer Fluggesellschaft hier noch nicht sein Ende gefunden.

Unsere R√ľckfl√ľge:

Immerhin haben wir, trotz wiederholter Versp√§tung, unseren Anschlussflug erreicht und landeten anstatt um 22.15 Uhr um 23.00 Uhr in D√ľsseldorf.
Unverst√§ndlich ist noch immer, vor dem Hintergrund, dass keine der Maschinen p√ľnktlich abfliegt, weshalb wir bei unserem Hinflug die Anschlussmaschine nicht mehr betreten durften, denn auch diese startete nicht p√ľnktlich.

Zwei unserer insgesamt drei Gep√§ckst√ľcke kamen sogar in D√ľsseldorf an, nur mein Koffer fehlte. An der Information sagte man mir, dass es noch 30 weitere Passagiere gebe, deren Koffer aus Madrid nicht da seien, da angeblich die Transferzeit zu knapp gewesen sei, die Koffer einzuladen.
Hier stellt sich doch die Frage, weshalb zwei Gep√§ckst√ľcke ankamen und Eines nicht? Zudem haben wir gemeinsam eingecheckt, so dass die Koffer nicht zu unterschiedlichen Zeiten ankamen! Bei der Nachfrage eines anderen Passagiers, ob man nun die wichtigsten Utensilien zu Hause nachkaufen k√∂nne und sich diese von Ihrer Fluggesellschaft erstatten lassen k√∂nnen, erhielten wir die Antwort, dass dies bei jeder anderen Gesellschaft ohne Probleme durchzuf√ľhren sei, doch bei Iberia sollte man sich besser einen Anwalt nehmen. Diese Aussage zeigt recht eindeutig die ‚ÄěFirmenphilosophie‚Äú, wenn ein neutraler Mitarbeiter des Flughafens in D√ľsseldorf eine solche Aussage t√§tigt!
Ich erhielt dort nun einen Bericht √ľber das fehlende Gep√§ck
mit der Referenznummer und den Hinweis, ich solle im Internet nachschauen, wann das Gep√§ck k√§me, man w√ľrde mich anrufen, wenn es da sei, man vermutet, am n√§chsten Nachmittag, also Dienstag, den 03. August 2010.

Nachdem am Dienstag, den 03. August 2010, um 18.00 Uhr auf der Internetseite keine Nachricht war und sich auch keiner bei mir gemeldet hat, habe ich die Servicehotline am D√ľsseldorfer Flughafen f√ľr verloren gegangenes Gep√§ck ausfindig gemacht und dort angerufen. Leider lief dort nur ein Band, auf dem man seine Referenznummer, Namen und Telefonnummer hinterlassen solle, man w√ľrde zur√ľckgerufen. Anschlie√üend habe ich die Hotline von Iberia in Madrid angerufen (man beachte bitte, welch horrende Kosten allein hierbei entstanden sind, obwohl Sie am Zuge gewesen w√§ren von sich aus anzurufen!). Dort habe ich mit ... gesprochen, der mir mitteilte, dass er nicht genau sagen k√∂nne, wo mein Gep√§ck sei, aber wahrscheinlich w√ľrde es mit der Maschine um 19.00 Uhr in D√ľsseldorf landen, aber an eine Auslieferung um diese Uhrzeit sei nicht zu denken. Um 20.00 Uhr rief mich ein britischer Mitarbeiter des D√ľsseldorfer Flughafens an, der mir sagte, dass mein Koffer nicht in der Maschine gewesen sei, daher wohl noch in Madrid. Daf√ľr seien 2 Koffer gelandet, die gar nicht h√§tten nach D√ľsseldorf kommen sollen.

Der britische Mitarbeiter teilte mir mit, dass er nun eine weltweite Suche nach meinem Koffer eingeleitet habe, denn er k√∂nne nun nicht mehr sagen, ob mein Koffer noch in Madrid sei oder in anderen L√§ndern dieser Welt, aber man w√ľrde mich informieren, wenn der Koffer da sei.

Am 04. August um 8.30 Uhr habe ich abermals die Hotline in Madrid angerufen, dort mit einem ... gesprochen, der sich weigerte, mir seinen vollständigen Namen zu geben, obwohl ich ihm höflich entgegen trat. Dieser teilte mir mit, dass mein Koffer angeblich am Dienstag nicht mitgekommen sei, weil die Maschine Verspätung gehabt hätte. ... sagte mir, dass der Koffer entweder Mittwoch Mittag, Mittwoch Abend, Donnerstag Mittag oder Donnerstag Abend ankommen können.

Am Mittwoch um 11.36 Uhr habe ich nochmals die Hotline in Madrid angerufen und mit ... gesprochen. Dieser teilte mir mit, dass mein Koffer definitiv gestern Abend nicht mitgekommen sei und zwar, weil man vers√§umt h√§tte, den Container mit den verloren gegangenen Koffern zu laden. Hierzu enthalte ich mich besser jeden Kommentares... ... sagte, dass der Koffer angeblich gegen 11.00 Uhr am Mittwoch, den 04. August 2010, in D√ľsseldorf angekommen sei, er aber keine Best√§tigung dar√ľber habe, ob der Koffer wirklich dort sei oder nicht. Dies k√∂nne ich nur durch weiteres Abwarten herausfinden, entweder es meldet sich jemand oder ansonsten eben Donnerstag.

Ich bin wirklich geschockt, dass es heutzutage noch solche Vorfälle wie den oben Geschilderten gibt, und das in einer Zeit, in der jede Firma und jede Gesellschaft um ihr Überlegen kämpfen muss und sich dadurch auszeichnen könnte, einen besonderen Service zu bieten und seine Kunden auch als Kunden wahrnimmt.
An Bord Bewertung An Bord
Unfreundlich, nicht hilfsbereit, ignorant!
Service Bewertung Service
besser kein Kommentar, bis auf die Mitarbeiter in Deutschland war es eine Katastrophe ersten Ranges
Tipps / Empfehlungen
Was kann man hier empfehlen? Ausser, dass man nie mehr Iberia buchen sollte!

Bewertung von MW (39) aus Köln, Deutschland

Bewerten

Neuigkeiten

Vielflieger?

AirlineCheck

Im Fokus


Malediven Gewinnspiel