AirlineCheck

Airline Bewertung von Iberia

Informationen zum Flug vom 21.10.2012

Startflughafen
Barajas Flughafen (Spanien)

Klasse
Economy
Zielflughafen
ZĂŒrich Flughafen (Schweiz)

Weiterempfehlung:
Nein

Bewertung und Erfahrungen

Vor der Reise Bewertung Vor der Reise
Check-in mehr als 2h vor Abflug - kein Platz in Maschine, da Überbuchung des Fluges!
An Bord Bewertung An Bord
Abflug einen Tag zu spÀt, Person ignorant und arrogant, spricht nur englisch wenn zwingend notwendig
Service Bewertung Service
StĂ€dtetrip in Madrid / Flug ZĂŒrich-Madrid 19.10.2012
Der Flug war grundsĂ€tzlich ok und da morgens frĂŒh, auch einigermassen pĂŒnktlich. Die Flugbegleiter hingegen sind alles andere als freundlich und zuvorkommend, sie ignorieren und geben sich sehr arrogant, helfen nur wenn es nicht mehr anders geht. Dass es kein Essen/Snack oder zumindest GetrĂ€nk im Flugpreis inbegriffen gibt, wussten wir zwar, ist aber ein miserabler Service und es wird wohl deutlich am falschen Ort gespart. In Madrid beim GepĂ€ckausgabeband warteten wir geschlagene 45 Minuten auf unser GepĂ€ck. Doch das war alles noch gar nichts, denn das war erst der Hinflug.
Unser RĂŒckflug von Madrid nach ZĂŒrich war so ĂŒberbucht, dass nur eine von 4 Personen reisen konnte. Die Hilfestellung am Flughafen Madrid Barajas war von sĂ€mtlichen angefragten IBERIA Angestellten sehr gleichgĂŒltig, abgebrĂŒht, ohne VerstĂ€ndnis und Hilfsbereitschaft - einfach unglaublich schlecht.
Man hat uns wie Passagiere 2. Klasse behandelt, hat uns von Mitarbeiter zu Mitarbeiter weitergereicht (von welchen kein einziger sich verantwortlich gefĂŒhlt hat) und uns in keiner Weise adĂ€quat informiert oder geholfen, um am Sonntag nach ZĂŒrich zu kommen, obwohl von unserer Seite (korrekt gebucht, zahlender Kunde, mehr als 2h vor Abflug am Flughafen) absolut kein Fehler vorlag.
Wir haben nicht einmal eine Entschuldigung gehört fĂŒr die Überbuchung, das ist das JĂ€mmerlichste. Es scheint gang und gĂ€be zu sein, denn sofort wusste jeder Mitarbeitende was zu machen und auszuhĂ€ndigen ist - ein Schulterzucken war die einzige Regung! Am sprachlichen VerstĂ€ndnis kann es nicht gelegen haben, da wir fliessend englisch und spanisch sprechen. 3 Passagiere mussten ĂŒbernachten, sĂ€mtliche GeschĂ€ftstermine fĂŒr Montag absagen - somit LohnausfĂ€lle in Kauf nehmen - und mussten mehr als 4h am Flughafen warten, zuerst auf Stand By, dann fĂŒr die Erledigung der FormalitĂ€ten. Nur 2 GepĂ€ckstĂŒcke blieben in Madrid und konnten fĂŒr die Übernachtung wieder entgegengenommen werden, ein GepĂ€ckstĂŒck blieb eingecheckt in Madrid (scheinbar unauffindbar) und ein GepĂ€ckstĂŒck, das Falsche, gelangte mit der 4. Person am Sonntagabend nach ZĂŒrich (Nota Bene eine halbe Stunde zu spĂ€t, ohne ersichtlichen Grund).
Es lief also alles falsch was falsch laufen konnte.
Es ist absolut inakzeptabel, dass IBERIA die FlĂŒge dermassen ĂŒberbucht, dass korrekt gebuchte StĂ€dtereisende (Freitag hin, Sonntag zurĂŒck, die Vorhersehbarkeit dass dieser Passagier am Sonntagabend seinen Flug antritt liegt sicher Ă€usserst nahe bei 100%) ohne Umsteigeaktion ausgebucht werden. Umbuchen und Ueberbuchen ist soweit ich weiss tĂ€glich Brot einer Airline; in unserer z.T. extensiven Reiseerfahrung (Arbeit in internationalen Firmen) haben wir jedoch noch keine Airline erlebt, die damit dermassen stĂŒmperhaft und unprofessionell umging. Overbooking verlangt Experten, wenn diese nicht vorgewiesen werden können, raten wir es definitiv zu lassen!
Wir wissen von anderen Reisenden, dass verspĂ€teten Passagieren aus Buenos Aires der Vortritt gegeben wurde. DafĂŒr gibt es absolut keinen Grund, wir sehen nicht ein warum wir den geplanten Flug verpassen sollten, wenn unbedacht umgebucht und ĂŒberbucht wird. Aus Passagiersicht ist das diffamierend, enttĂ€uschend und ein unglaublicher Stressfaktor.
Um diesen Bericht abzuschliessen kommen wir noch auf den Gipfel der Frechheit zu sprechen, welche IBERIA sich erlaubt hat: Diejenige Person welche noch Platz fand auf dem geplanten Flug wurde auf den "letzten" vorhandenen Sitz in der ersten Klasse gebucht. Das ist zwar ein nettes Upgrade (auf sĂ€mtliche Annehmlichkeiten wurde jedoch aus Stolz verzichtet), wurde aber sofort zunichte gemacht, als sie sah, dass 3 Sitze in der ersten Klasse frei blieben - die in Madrid verbliebenen Mitreisenden hĂ€tten also ohne weiteres mitfliegen können. Auf die RĂŒckfrage erhielt diese Person die lapidare Antwort, dass dies gar keine Sitze seien. Nun hat diese Person Augen im Kopf und kann sagen: Es waren Sitze. Mit Sitzgurt und allem Drum und Dran. GemĂ€ss Steward können diese Sitze nicht vergeben werden, da die Passagiere in der ersten Klasse mehr bezahlen und darum mehr Platz benötigen. Gefragt ob die anderen GĂ€ste der ersten Klasse etwas dagegen hĂ€tten, gestrandete Passagiere aufzunehmen, wurde natĂŒrlich nicht. Also flog die Person neben 3 leeren Sitzen nach ZĂŒrich wĂ€hrend IBERIA 3 FluggĂ€ste, absichtlich in Madrid zurĂŒckgelassen hat.
Überlegen Sie sich, ob Sie je wieder IBERIA buchen wĂŒrden wenn Sie die Wahl haben? Richtig, Ihre Antwort ist: NEIN, niemals.
Tipps / Empfehlungen
Nie IBERIA!

Bewertung von Nicole (41) aus Udligenswil, Schweiz

Bewerten

Neuigkeiten

Vielflieger?

AirlineCheck

Im Fokus


Malediven Gewinnspiel